franken care GmbH
franken care GmbH

Sozialdienst

Die Leistungen anderer Berufsgruppen sollen durch die soziale Arbeit nicht beschnitten, sondern zum Wohle der BewohnerInnen erweitert werden. Zwar sind auch alle MitarbeiterInnen entsprechend ihres Berufsauftrages und ihrer Qualifikation zur Erbringung sozialer Dienstleistungen angehalten, jedoch setzt die Umsetzung besonderer Formen der sozialen Betreuung voraus. Eine Auswahl möglicher Aufgabenbereiche und Maßnahmen, für die sich Fachkräfte der sozialen Arbeit anbieten, ist im Folgenden abgebildet:

Heimaufnahme

Nadja Schubert als zuständige Fachkraft der Sozialen Arbeit kann durch einfühlende Gesprächsführung Ängste vor dem Umzug und eventuell bestehende Stereotypen von Altenhilfeeinrichtungen abbauen helfen sowie Sicherheit vermitteln. In einem Beratungsgespräch kann sie ein umfassendes Bild der Institution und der Dienstleistungen geben. Der anstehende Verwaltungsvorgang kann bearbeitet werden.

 

Heimeinzug oder Nutzung der Tagespflegestätte

Frau Schubert übernimmt die Aufgaben der Aufnahme bei Heimeinzug oder der Anmeldungen zur Tagespflegestätte. Sie unterstützt die Angehörigen, die evtl. Beistand bei der Erbringung der Anpassungsleistungen benötigen. In der Eingewöhnungsphase kann sie in Zusammenarbeit mit unserer Gerontopsychiatrischen Abteilung die Integration in das soziale Umfeld, die Orientierung in der neuen Umgebung und die mentale Bewältigung des Umbruchs fördern.

 

Umfeldgestaltung

Der persönliche Lebensbereich der BewohnerInnen und den Tagespflegegästen kann den individuellen Ansprüchen im Rahmen der Möglichkeiten angepasst werden. Durch das Setzen eigener Akzente erhöht sich für die neuen Heimbewohner die Wohnqualität sowie für die Tagespflegegäste die Lebensqualität und die Identifikation mit dem neuen Wohnfeld sowie der neuen Umgebung.

 

Beratung

Als Fachkraft der Sozialen Arbeit kann Nadja Schubert eine Beratung zur Refinanzierung des Heimplatzes sowie der Tagespflegestätte anbieten. Bei vertrags- pflege- und erbrechtlichen Fragen kann sie Informationen und Hilfen anbieten. Es kann eine Beratung sowohl zu gesetzlichen und ethischen Fragen von freiheitsentziehenden Maßnahmen als auch zu Alternativen erfolgen.

 

Biographiearbeit und Sozialanamnese

Durch die Angaben über die Pflegebedürftigen aus biographisch ausgerichteten Gesprächen entsteht durch die Informationssammlung eine Grundlage für ein individuell zugeschnittenes Pflege- und Betreuungskonzept. Jedoch sind die Aufgaben der Biographiearbeit nicht auf die Entwicklung von zukünftigen Handlungsoptionen limitiert. Ebenso erfolgt mit dem Blick in die Vergangenheit eine Bilanzierung des Lebens. Der Blick in die Gegenwart ermöglicht die Lebensbewältigung.

 

Krisenintervention

Eine Krise entsteht, wenn ein Mensch sich auf dem Weg zu wichtigen Lebenszielen einem Hindernis gegenübersieht, welches er im Augenblick aufgrund seiner psychozozialen Einschränkung nicht bewältigen kann. Ziel der psychosozialen Beratung ist die Bewältigung der Krise durch eine Hilfe zur Selbsthilfe, durch eine Stärkung des Selbstwertgefühls und durch eine Stabilisierung der Lebenssituation. Die Wiederherstellung und der Ausbau von Bewältigungsstrategien und Verhaltensweisen, die für die Auseinandersetzung mit Lebenskrisen relevant sind, wird durch Nadja Schubert angestrebt.

 

Gruppenaktivitäten

werden von Fachspezialisten wie der Gerontopsychiatrischen Fachtherapeutin sowie von der gerontopsychiatrischen Fachkraft und Altentherapeutin angeboten werden. Beispiele für Gruppenaktivitäten sind Handarbeiten, kreatives Gestalten, Gesprächskreise, Musizieren, Kochen und Backen, Zeitungsshow, Kegeln, Gymnastik und Bewegungstraining, Heimzeitung, Gedächtnistraining, Spiel- und Singgruppe, Feste, Geburtstagsfeiern, Ausflüge und Hausfeste.

 

Angehörigenarbeit

Nadja Schubert, als professionelle Fachkraft der Sozialen Arbeit, kann die Beteiligungswünsche abklären und umsetzen helfen. Sie kann den Verständigungsprozess von Pflegebedürftigen und Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz zu Angehörigen und Personal fördern und bei Spannungen vermittelnd tätig werden. Sie kann zum Abbau der eventuell von Schuldgefühlen eingefärbten Emotionen der Angehörigen beitragen. Auf Angehörigenabenden kann ein Austausch der Angehörigen angeregt und können hausinterne Informationen weitergereicht werden.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Mit ihrer Netzwerkarbeit trägt Nadja Schubert einen großen Teil zur Öffentlichkeitsarbeit bei. Sie kümmert sich um PR-Arbeit durch Pressemitteilungen, Präsentation im Internet, Informationsbroschüren und weitere Medienarbeit, von denen Berufstätige mit der Sozialen Arbeit erreicht werden können. Öffentlichkeitsarbeit ist als Teil des Marketings und als systematische Kommunikation in die Zielsetzungen der Institution eingebettet.

 

Ehrenamt

Auf der Grundlage ihrer Tätigkeit kann Nadja Schubert ehrenamtliche Helfer anleiten und begleiten. Laienhelfern werden Kompetenzen vermittelt, um das Handeln der Bewohner und Tagespflegegäste besser zu verstehen und ihr eigenen Erlebnisse besser verarbeiten zu können. Auch erfahren sie, welche Ereignisse mit der Kompetenz einer Sozialarbeiterin kommuniziert werden sollen und wann sie sich Hilfe und Rat holen müssen. Wir würden uns über das Engagement von ehrenamtlichen Helfern sehr freuen.

 

Mitarbeiterberatung

Bei Schwierigkeiten und Spannungen zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder zwischen Bewohner und Mitarbeitern kann Nadja Schubert als Sozialarbeiterin/-pädagogin beratend tätig werden. Durch Beratung leistet sie einen Beitrag zur Problemlösung von innerinstitutionellen Konflikten, zur Verbesserung des Arbeitsklimas und zur Arbeitszufriedenheit. Dies wirkt sich in einem weiteren Schritt auf die Lebensqualität unserer Bewohner und der Tagespflegegäste aus.

 

Einrichtungsleitung

Im Hinblick auf das Klientel der Einrichtung, die Mitarbeiter und die Institution erfüllt Nadja Schubert als Einrichtungsleitung die gleichen Funktionen wie eine Heimleitung. Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten entsprechend ist das Studium der Sozialen Arbeit jedoch besonders geeignet für soziale Aufgaben in Bezug auf die Heimbewohner und Tagespflegegäste, für Besprechungen und informelle Gespräche, Anleitung und Fortbildung von Mitarbeitern, Öffentlichkeitsarbeit sowie für die Kooperation mit Ausbildungsstätten und externen Diensten.

Aktuelles

Sie haben Fragen?

Wir helfen gerne weiter

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

+49 9761 39650

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.